GÖTTINGER Symphonieorchester

Lokhalle Klassik 2
Freitag, 26.11.2021
Einlass: 18:45 Uhr
Beginn: 19:45 Uhr
Halle 3

GÖTTINGER Symphonieorchester

Lokhalle Klassik 2

Bei dieser Veranstaltung gilt die 2G-Regel (Geimpft, Genesen)!

Bitte halten Sie Ihren 2G-Nachweis sowie ein Lichtbildausweis (z. B. Personalausweis, Reisepass, Führerschein) und Ihr Ticket am Einlass bereit.

  • Geimpft = Als ‚Geimpft‘ im Sinne der Verordnung gilt:
    Person mit Nachweis der vollständigen Schutzimpfung – dies ist der Fall, wenn seit der Zweitimpfung (Johnson & Johnson nur Einmal-Impfung) 14 Tage vergangen sind.
  • Genesen = Als ‚Genesen‘ im Sinne der Verordnung gilt:
    Person mit Genesenen-Nachweis, d. h. positiver PCR-Test, der mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurückliegt.
    + Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres
    + Personen, die sich nicht impfen lassen dürfen (med. Kontraindikation, Personen in klinischen Studien) Diese Personen benötigen einen PoC-Antigen-Test und ein ärztliches Attest.

 

Weiterhin besteht eine durchgängige Maskenpflicht, auch auf dem Sitzplatz. Zum Essen und Trinken darf die Maske kurz heruntergezogen werden.

Der Veranstaltungsaal wird vor der Veranstaltung gelüftet, um die Frischluftzufuhr zu gewährleisten. Daher wird es bei dieser Veranstaltung keine Garderobenabgabe geben!

Weitere Informationen finden Sie unter Einlasshinweise.

 

Beschreibung:

Musikgeschichte ist manchmal so ungerecht.

Johan Severin Svendsen und Edvard Grieg waren gleichermaßen DIE herausragenden Figuren in der skandinavischen Musik während der hochromantischen Ära – so wie wir im ­Übrigen ja DAS Symphonieorchester Niedersachsens sind. Doch während Grieg ein zurückgezogenes Leben in seiner norwegischen ­Heimat führte, ­kleinere Musikformen wie hochpoetische Salonmusik vor allem für ­Klavier schuf und sich somit in der breiten Fläche und daheim in ­jedermanns Wohnzimmer einen Namen machte, prägte Svendsen seinerzeit das ­internationale Konzertgeschehen im großen Stil und wurde zum ­führenden ­skandinavischen Dirigenten seiner Zeit. Als Freund Wagners, der ihn ­persönlich einlud, im Orchester bei der Grundsteinlegung des Bayreuther Fest­spielhauses (1872) zu spielen, ließ sich Svendsen schließlich in ­Kopenhagen nieder, wo er von 1883 bis zu seiner Pensionierung 1908 die Königliche Oper leitete. Und während man sich als Konzertbesucher trotz zuvor ge­gebener Erklärung noch Gedanken macht, warum man also eigentlich Grieg viel besser kennt als Svendsen, kommt Dvořák mit seiner 7. Symphonie um die Ecke. BAM!

NEWSLETTER

KEINE INFOS MEHR VERPASSEN!
ABONNIEREN SIE JETZT UNSEREN
NEWSLETTER.

Das könnte Sie auch interessieren ...

NEWSLETTER FÜR BESUCHER

Jetzt anmelden und keine Veranstaltung mehr verpassen!

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit und ohne Angabe von Gründen gegenüber Lokhalle zu widerrufen. Bitte beachten Sie unsere weiteren Hinweise zu unserem Newsletter sowie Ihrem Widerrufsrecht und sonstigen Rechten in unserer Datenschutzerklärung. Um sich vom Lokhallen Newsletter abzumelden, klicken Sie bitte hier.

NEWSLETTER FÜR VERANSTALTER

Jetzt anmelden und keinen Event mehr verpassen!

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit und ohne Angabe von Gründen gegenüber Lokhalle zu widerrufen. Bitte beachten Sie unsere weiteren Hinweise zu unserem Newsletter sowie Ihrem Widerrufsrecht und sonstigen Rechten in unserer Datenschutzerklärung. Um sich vom Lokhallen Newsletter abzumelden, klicken Sie bitte hier.