GÖTTINGER Symphonieorchester

Lokhalle Klassik 3
Sonntag, 23.01.2022
Einlass: 18:45 Uhr
Beginn: 19:45 Uhr
Halle 3

GÖTTINGER Symphonieorchester

Lokhalle Klassik 3

Diese Geigerin fliegt, ohne der Sonne zu nahe zu kommen – denn sie selbst ist eine aufgehende Sonne am Geigerhimmel: Diana Adamyan wurde im Jahr 2000 in Eriwan (Armenien) geboren und wuchs in einer Musiker­familie auf. 2018 erspielte sie sich den 1. Preis und den Publikumspreis bei der renommierten »Menuhin Competition« in Genf – nachdem sie zuvor schon zahl­reiche andere renommierte Preise gewonnen hatte. Seit Oktober 2018 studiert sie bei Prof. Ana Chumachenco an der Hochschule für Musik und Theater München. In Jean Sibelius‘ großem Monolog der Geige präsentiert sich ­Diana Adamyan erstmals dem Göttinger Publikum und wird das eher düstere d-Moll gerade des ersten Satzes mit klaren Bezügen auf Bachs 2. ­Partita mit ihrem sonnig-strahlenden Ton erhellen. Da möchte man vor ­Freude tanzen – und das kann man (im Konzert zumindest in Gedanken) ganz wunderbar zu den eigentlich ursprünglich als Ballett geplanten ­Symphonischen Tänzen von Sergej Rachmaninow, die dann im zweiten Teil des Konzerts erklingen.

NEWSLETTER

KEINE INFOS MEHR VERPASSEN!
ABONNIEREN SIE JETZT UNSEREN
NEWSLETTER.

Das könnte Sie auch interessieren ...

NEWSLETTER FÜR BESUCHER

Jetzt anmelden und keine Veranstaltung mehr verpassen!

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit und ohne Angabe von Gründen gegenüber Lokhalle zu widerrufen. Bitte beachten Sie unsere weiteren Hinweise zu unserem Newsletter sowie Ihrem Widerrufsrecht und sonstigen Rechten in unserer Datenschutzerklärung. Um sich vom Lokhallen Newsletter abzumelden, klicken Sie bitte hier.

NEWSLETTER FÜR VERANSTALTER

Jetzt anmelden und keinen Event mehr verpassen!

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit und ohne Angabe von Gründen gegenüber Lokhalle zu widerrufen. Bitte beachten Sie unsere weiteren Hinweise zu unserem Newsletter sowie Ihrem Widerrufsrecht und sonstigen Rechten in unserer Datenschutzerklärung. Um sich vom Lokhallen Newsletter abzumelden, klicken Sie bitte hier.